Bei Lift OG 2 / Katrin Plavcak

Phantom
Die Themen in den Bildern von Katrin Plavcak scheinen auf den ersten Blick innerhalb einer europäischen neofigurativen Tradition zu stehen, die sich sehr bewusst von jenen Modernen Malereitraditionen unterscheiden will, deren Weg in der einen oder anderen Form in Richtung Abstraktion geht.
Die verschiedensten Motive haben aber gleichzeitig etwas gebrochenes an sich und wirken oft wie Schnappschüsse des geistigen Auges der Künstlerin, bei denen nicht in der richtigen Millisekunde auf den Auslöser gedrückt wurde. springende Hunde, verrenkte Körperteile, Gesichter, deren Ausdruck sich sofort verflüchtigen will oder in seiner Ambiguität undurchdringlich ist.

Oder die Ansicht einer Demonstration, in deren Vordergrund sich ein übergroßes Objekt geschoben hat. Die Wirkung ist die eines unterbrochenen Films, aber eben kein film-still und keine Photographie, sondern ein Bild, das in einer Bewegung bleibt und zeitlich keinen Anfang und kein ende hat. es entsteht nicht einmal der Eindruck eines Moments, und so kann sich kein Inhalt wirklich manifestieren.